50jahre.jpgaktive2.jpgsccbanner.jpg

Herzlich willkommen beim ADAC Logo Ortsclub oben
Sportfahrer Club Cuxhaven
 

Schön, dass Sie unseren Internetauftritt besuchen.

 

Wir möchten Ihnen auf diesen Seiten unseren Club etwas näher bringen und Sie über unsere Aktiven und unsere Aktivitäten informieren.

 

Hoffentlich finden Sie Beiträge, die für Sie interessant sind.

 

Sollten Sie an weiteren Informationen über den ADAC interessiert sein, so klicken Sie hier:
ADAC-Weser-Ems

_________________________________________________________________

 

 

Mai 2022

50. Ausgabe 24h-Rennen Nürburgring

24h-classic -- Bock leider ohne Erfolg

20220525 180554000 iOS 689x600

Das Wochenende rund um die 50. Auflage des traditionsreichen Rennens stand ganz im Zeichen des großen Jubiläums. So gab es ein Wiedersehen mit zahlreichen ehemaligen 24h‑Gesamtsiegern. Knapp 40 ehemalige Gewinner aus der Zeit zwischen 1970 und 2021 waren der Einladung des veranstaltenden ADAC Nordrhein gefolgt.

Die Lokalmatadoren von Phoenix haben sich mit AUDI nach einem spektakulären Jubiläumsrennen die 50. Auflage der ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring den insgesamt sechsten Gesamtsieg beim „Eifel-Marathon“ gesichert.

Spannend ging es auch bereits an den Tagen vor dem großen Ereignis zu.

20220525 180554000 iOS 689x600

Als eine der Hauptaktraktionen im Rahmenprogramm startete die Youngtimer-Trophy zum 24h-classic Rennen bereits am Freitag zu einem 3h-Rennen.

137 Starter hatten zu dieser Rennserie genannt und machten sich am Donnerstagabend zum Qualifying auf die Strecke der grünen Hölle. Sonnenschein und milde Temperaturen bildeten einen super Rahemen für die 90 Minuten, in denen die Fahrer eine schenllste Runde für die Sicherung eines guten Startplatzes am Freitag hinbekommen sollten.

20220525 190647296 iOS 800x447

Mit in der Starterreihe war erneut der Cuxhavener Burkahrd Bock auf seinem Opel Ascona-B, der bereits am Mittwoch mit seinem Team angereist war. Ihm gelang eine gute Quali-Runde und er startete am Freitag aus der 15. Startreihe als 6. in seiner Klasse und als 104. in der Gesamtwertung. 20220526 095800000 iOS 800x600

Die Wetterprognose für den Freitag war gemischt, neben sonnigen Abschnitten, waren ebenfalls Regenschauer gemeldet, sodass alle Fahrer einen oder mehrere Reifenwechsel in ihren Rennplan einkalkulierten.

20220526 153835000 iOS 800x509

Pünktlich um 0900h startete das in drei Gruppen aufgeteilte große Teilnehmerfeld in die Einführungsrunde auf die Nordschleife des Nürburgrings und um 0920h schaltete die Startampel auf grün und das Rennen begann. Bereits in der 2. Runde begann es leicht zu regnen und viele Teilnehmer wechselten unverzüglich auf die bereitstehenden Regenreifen.

 

 

 

Bock kommunizierte per Funk mit seinem Team in der Boxengasse und entschied sich vorerst auf den profillosen Slick-Reifen weiterzufahren. 20220526 154328497 iOS 414x600

Seine Rundenzeiten waren für die Wetterverhältnisse gut und man freute sich bei nachlassendem Regen über die getroffene Entscheidung.

So gelang es Bock, nach sechs gefahrenen Runden in der Klasse auf den 3. Platz und in der Gesamtwertung auf den 45. Platz vorzufahren.

 

Doch leider kam es anders als erhofft. In der 7. Runde bemerkte Bock in der Fuchsröhre, einer schnellen bergab Passage, Leistungsverlust bei seinem Auto und musste nach wenigen hundert Metern das Auto abstellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diagnose, Motorschaden.

20220527 103416000 iOS 629x600

Enttäuschung bei Fahrer und Team machte sich breit, hatte man doch erneut viel Aufwand und Zeit investiert, um hier starten zu können.

Weiter gehts bei den Youngtimern am ersten Juliwochenende in Zolder.

_____________________________________________________________

 

Mai 2022

 

Podiumsplatz zum Saisonstart

Erfolgreicher Start in die DRX

Ney vor Auto 440x600

 

 

 

 

 

Für den Nordholzer Rallycross-Fahrer 
Lukas Ney begann die neue Saison auf dem Estering
in Buxtehude mit einem sensationellen zweiten Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Am 07./08. Mai startete auf dem Estering die Deutsche Rallycross Meisterschaft (DRX) mit
mehr als 120 Teilnehmern aus sechs Nationen.

Ney Sylvester 701x600

Der SC-Cuxhaven e. V. im ADAC war hier in allen Funktionen vertreten. Während Lukas Ney
um erste Punkte für die Deutsche Rallycrossmeisterschaft kämpfte, sorgten die
Sportfunktionäre Karsten Ney und Manfred Sylvester als Sport- und technischer Kommissar
für den geregelten organisatorischen Ablauf der Veranstaltung.

 

 

 

Der ACN Buxtehude e.V. im ADAC richtete gleich zwei Meisterschaftsläufe aus und sorgte
dadurch für ein prall gefülltes Starterfeld und einen engen Zeitplan mit vielen spannenden
Rennen. Auf dem Programm standen die Deutsche und die Belgische Meisterschaft, was für
zahlreiche Gäste aus ganz Europa sorgte. Die Fahrer kamen aus Portugal, Tschechien und
Dänemark, aber natürlich waren auch viele Belgier und Niederländer mit von der Partie.

Ney am Vorstart 800x416

Ney startete mit seinem Skoda Fabia in der Gruppe Super1600 und traf dort auf einige
bekannte Gesichter aus der Europameisterschaft, für die er sich in der vergangenen Saison
eingeschrieben hatte. In den vier Vorläufen war für Ney gegen Libor Tejes aus Tschechien
und Nuno Araujo aus Portugal (beide Audi A1) zwar kein Kraut gewachsen, doch er blieb den
beiden Spitzenfahrern aus der Europameisterschaft stets auf den Fersen.

Ney am Start 800x539

Mit drei drittschnellsten und einer zweitschnellsten Zeit in den Vorläufen fuhr er mit seinem
Skoda auf Podiumskurs und hatte sich für die zweite Startreihe im Finale qualifiziert.
„Der Skoda läuft wie ein Uhrwerk“
freute sich Ney, der das ganze Wochenende von technischen Problemen an
seinem knapp 300 PS starken Rennwagen verschont blieb.

Team2

Im Finale trieb es Ney im Startgerangel dann zunächst nach außen, eine eher ungünstige
Position in der ersten Kurve. Der Fahrer des SC Cuxhaven e.V. im ADAC behielt aber trotz der
enormen Staubentwicklung die Übersicht und reihte sich zunächst als Vierter ein. Die beiden
Audi-Piloten duellierten sich einige Runden an der Spitze des Feldes, bis der Portugiese bei
einer Attacke einen Fehler machte und sich drehte. Ney schlüpfte durch und konnte die zweite
Position bis ins Ziel verteidigen – ein gelungener Saisonstart mit einem Podiumsplatz nach einem fehlerfreien Rennen, das Team war natürlich äußerst zufrieden mit diesem Ergebnis.

 

sieger 800x600

Ney Podium 618x600

 

Termine 2022:
Neun Rennen umfasst die DRX - Deutsche Rallycross-Meisterschaft 2022. Die Rennen werden in drei Ländern
und teilweise als Doppelveranstaltungen ausgefahren.
7. und 8. Mai Circuit Estering Buxtehude (Lauf 1)
4. und 5. Juni Gründautalring Gründau (Lauf 2 und 3)
9. und 10. Juli Glosso Circuit Arendonk, Belgien (Lauf 4)
13. und 14. August Eurocircuit Valkenswaard, Niederlande (Lauf 5)
17. und 18. September Ewald-Pauli-Ring Schlüchtern (Lauf 6 und 7)
15. und 16. Oktober Circuit Estering Buxtehude (Lauf 8 und 9)

__________________________________________________________________________________________

 

April 2022

Preis der Stadt Stuttgart auf dem Hockenheimring
Cuxhavener Rennfahrer erfolgreich bei der Youngtimer Trophy

Am vergangenen Wochenende starteten die Cuxhavener Rennfahrer Burkhard Bock und Andreas Modersitzki vom Sportfahrer Club Cuxhaven e. V. im ADAC zum Saisonauftakt der Youngtimer Trophy auf dem Hockenheimring.
Die Youngtimer Serie hat in diesem Jahr Jubiläum. Auch nach 25 Jahren ist die Faszination und die Leidenschaft für die Youngtimer ungebrochen. So haben sich auch in diesem Jahr wieder knapp 200 Fahrerinnen und Fahrer zur somit teilnehmerstärksten historischen Rennserie Deutschlands eingeschrieben. Die Fans erleben eine einmalige Bandbreite des Motorsports der 70er und 80er Jahre. Egal ob im kleinen NSU TT mit aufgestelltem Heckdeckel oder in der meist vollen Klasse der Opel Kadett GT/E und Ford Escort RS 2000 Treter, hier wird auf der letzten Rille um den Klassensieg gefightet. Zu den schnellsten Fahrzeugen gehören die Gruppe 5 Porsche welche seinerzeit in der Deutschen Rennsport Meisterschaft für Furore sorgten und sich heute mit den zahlreichen BMW M3, die Ende der 80er Jahre in der DTM auftrumpfen konnten, spannende Kämpfe liefern. Manchmal geht es fast familiär zu im Fahrerlager. Ein Problem mit dem Fahrzeug? Kein Problem, im Zweifelsfall hat der Klassenkonkurrent das Teil dabei und weiter geht’s.

bock modersitzki in hockenheim
Etwa 120 Teilnehmer hatten sich für dieses Wochenende auf dem Hockenheimring angemeldet. Die Wetterprognose lautete 21 Grad und Sonne. So wurde dann auch am Samstag das freie Training und das Qualifying bei strahlendem Sonnenschein auf den profillosen Slicks bestritten. Die beiden Cuxhavener starteten ohne technische Probleme in die Saison und belegten für die Startaufstellung am Sonntag die Plätze 6 und 7 in ihrer Klasse.

20220423 083645216 iOS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Wetterprognose änderte sich für den Sonntag und es wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit Regen angesagt. Um 1245h am Sonntag sollte das Rennen für die Youngtimer starten und das Wetter wechselte zwischen Regenschauern und trockenen Abschnitten. Ein Pokerspiel der Reifenwahl für die Teilnehmer begann. Guckte man sich im Fahrerlager bei der Konkurrenz um, so half das nicht viel. Alle Teilnehmer waren verunsichert und die Reifenwahl präsentierte vom Slick über einen Intermediate-Reifen für wenig Regen bis zum klassischen Regenreifen alles auf den startbereiten Fahrzeugen.

20220423 083624488 iOS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Cuxhavener Burkhard Bock pokerte hoch und setzte auf Trockenreifen ohne Profil, anders als sein Clubkamerad Andreas Modersitzki, der auf Regenreifen startete.
Das Rennen startete mit teils nassen Streckenabschnitten und dunkle Wolken standen am Himmel. Dennoch trocknete die Strecke mehr und mehr ab und brachte somit leichte Vorteile für Bock mit seiner Reifenwahl. Zwar begann es im letzten Drittel des Rennens noch leicht zu Regnen, doch Bock konnte seinen herausgefahrenen Vorsprung vor dem Vereinskameraden halten und belegte am Ende den 5. Platz in der Klasse, direkt vor Andreas Mordersitzki auf Platz 6. Ein Erfolg für die beiden Cuxhavener, die sich bereits in 5 Wochen erneut zum Duell treffen, wenn es auf dem Nürburgring zum 24h-classik Rennen geht.


Bereits in 14 Tagen startet Lukas Ney auf dem Estering in die Saison zur Deutschen Rallycross Meisterschaft, um dort auf seinem Skoda Super 1600 die Farben des SCC zu vertreten.

DRX Estering 2022

_________________________________________________________________________________________

 

April 2022

Die Saison 2022 hat begonnen

Neue Gesichter vertreten die Farben des SCC

Endlich ist es soweit, nach zwei pandemiegeprägten Jahren und einer langen Winterpause startet auch für die Cuxhavener Motorsportler die neue Saison.

Zwei neue Gesichter, Karsten Hoffmann und Andre Görse starten für den Sportfahrer Club Cuxhaven e. V. im ADAC in die Motorsportsaison 2022.

Die beiden reisten nach Sachsen-Anhalt, um auf der Rennstrecke in Oschersleben um in der Serie NATC in die Motorsportsaison zu starten. Oberstes Ziel für das Wochenende war für beide: Spaß zu haben, Erfahrungen zu sammeln und die Farben des Vereins im ADAC-Team Weser-Ems würdig zu vertreten.

Goerse-Hoffmann in OscherslebenAndre Görse, der am Ende der letzten Saison schon erste Erfahrungen sammeln durfte, schrieb sich mit seinem BMW 323i in zwei Läufe des NATC-Sprint ein und konnte sehr gute Ergebnisse erzielen. In einem Lauf durfte er sogar einen Pokal für den zweiten Platz seiner Klasse entgegennehmen.
Karsten Hoffmann startete sich mit seinem Ford Fiesta ST im NATC Youngster-Cup  und nahm an seinem ersten Wochenende gleich an vier Meisterschaftsläufen teil. Stetig steigerte er seine Leistungen und konnte sogar erste Meisterschaftspunkte einfahren.
Beide freuen sich auf eine spannende Saison und schöne Wochenenden auf den verschiedensten Rennstrecken.

Am gleichen Wochenende kamen in Oschersleben auch die Funktionäre Karsten Ney als Sportkommissar und Nico Höpcke als technischer Kommissar zum Einsatz.

Am folgenden Wochenende ging es für die Sportfunktionäre Karsten Ney, Burkhard Bock und Manfred Sylvester erneut nach Oschersleben, um dort im Rahmen des "Racing Weekend" für einen reibungslosen Ablauf der Rennen beizutragen.

Nächstes Ziel ist für die Cuxhavener am kommenden Wochenende der Hockenheimring, wo Burkhard Bock auf seinem Opel Ascona B beim "Preis der Stadt Stuttgart" in der Youngtimer -Serie antritt.

_________________________________________________________________________________________________________

 

Joomla templates by a4joomla